Freud und Leid im Januar 2020

Die beiden Blasensteine von Labello und Big Merle im Januar 2020

Zuletzt aktualisiert am:

Dienstag, 7. Januar 2020:
Wir sind noch ganz geplättet nach diesem turbulenten Tag, nachdem wir BIG MERLE und LABELLO heute Morgen zur OP zu Dr. Seitz brachten und heute Abend nach der Arbeit erwartungsvoll zurückkehrten, hatten wir doch besonders um BIG MERLE gebangt. Die tapfere Maus – sie erinnert uns an Oma Minnie – hat alles prima überstanden und futterte schon fleißig Löwenzahn, als wir in der Praxis eintrafen.

Jedoch hatte es LABELLO nicht geschafft! Heul! Er hatte trotz Schmerzmittel fürchterliche Schmerzen und brauchte viel Gasnarkose. Auch die OP gestaltete sich schwieriger, seine Blase war vergrößert mit sehr sehr viel Blut. Frau Doktor fischte den Blasenstein heraus und Labello wachte danach wieder auf, aber ohne zu fressen. Er schlich sich zwei Stunden später über die Regenbogenbrücke davon. Wie auf dem Bild zu erkennen, sehen die beiden Übeltäter sprich Blasensteine auch unterschiedlich aus. Wir sind auf das Ergebnis der Obduktion gespannt. Lag da wohl noch mehr im Argen? RIP Du tapferer großer und ängstlicher Bär.

Die Kotuntersuchung von PETER zeigte übrigens Würmer, so dass Peter und Lajos nun gemeinsam eine Wurmkur machen.