Halbblinder Flo, geboren April 2015

Zuletzt aktualisiert am:

Steckbrief

Name: Flo.

Der halbblinde Flo ist eingezogen im Januar 2020
Rasse: Glatthaarmix,
Farbe: rot-weiß,
Geboren: April 2015,
Herkunft: Wiebelsheim,
Kastriert: bereits kastriert,
Aufnahme: 19. Januar 2020,
Pflegestation: Kerstin,
Pflegebox: Nr. 6.
Flo ist auf dem linken Auge blind und er freut sich seit April 2020 auf Nadia aus Ingelheim und Gaby aus Schwindegg ist seit Juni 2020 seine zweite Patin.

Flo wurde im November 2019 zusammen mit zwei Weibchen in der Notstation von Sybille bei der Tierhilfe Rhein-Hunsrück in Wiebelsheim abgegeben. Er ist auf dem linken Auge blind und auch nicht mehr der Jüngste, so dass seine Vermittlungschancen nicht sehr gut sind.

Nachdem Labello über die Regenbogenbrücke ging, suchten wir einen neuen Haremswächter für Caro, die mit Mädels gar nicht kann. Wir fragten bei Sybille an und sie hätte da tatsächlich einen Oldie für uns.

Wir vereinbarten ein Treffen und besuchten Sybille am 19. Januar 2020 im winterlichen Hunsrück sogar mit ein paar Schneeflocken (unsere ersten für den Winter). Caro durfte mitfahren, damit wir vor Ort sahen, ob die Vermittlung klappt.

Flo ist ein ganz umgänglicher aber bestimmender Gentleman, der sich von Caros anfänglichen Attacken nicht aus der Ruhe bringen ließ. Sie war nach der Fahrt etwas geladen und machte den Eindruck, als wolle sie gerade die ganze Welt verprügeln. Nach ein paar Angriffen knickte Caro ein und gab klein bei. Also traten wir mit Flo im Gepäck die Heimreise an.

Flo ist angekommen im Januar 2020

Hier angekommen schimpfte Caro anfangs fürchterlich laut mit Flo, wenn er sich nur in ihrer Nähe befand. Inzwischen regelte sich ihre Lautstärke etwas herunter und auch das gemeinsame Fressen geht ohne ihre Schimpfe vonstatten.

Flo findet es als Pirat hier dufte, popcornt durch die Gegend und hat sofort eine der beiden Kuschelrollen in Beschlag genommen, worin es sich herrlich schlafen lässt. Er schaut neugierig herum, was denn hier so alles abgeht, und ist für sein Alter topfit.

Die anfängliche Panik, beim Fressen zu kurz zu kommen – musste er sich vorher doch gegenüber zwei Mädels mit seinem Handicap behaupten – legt sich allmählich. Ganz gentlemanlike ist er um Caro bemüht, die langsam nicht mehr so viel mit ihm schimpft. Das wird schon …

Pflegebox Nr. 6 mit Flo und Caro im Januar 2020

Flo (links) mit seiner Caro (rechts) im Januar 2020

Flo ist von seiner Caro ganz angetan.

Flo zeigt sich von seiner besten Seite mit Caro.

Herzlich Willkommen lieber Flo als neuer Pirat in Hessen

Montag, 30. März 2020
Nadia hat Flo als neues Patenschweinchen adoptiert
Nachdem Looky viel zu früh weiterzog, antwortete uns Nadia prompt „natürlich würde ich Flo aufnehmen“. Vielen Dank liebe Nadia für Deinen Patenvertrag und dass Ihr uns auch in dieser Corona-Krise die Treue haltet. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem zehnten Piratenschweinchen in Folge. Somit haben alle Piraten wieder einen Paten.

Sonntag, 14. Juni 2020
Flo bekam noch eine Patin
Bereits im Februar hatte uns Gaby, die Patin des verstorbenen Teddy, angeschrieben und nach Flo gefragt. Nun kam ihr Patenvertrag an:

„Hallo Kerstin!
Was lange währt wird endlich gut. Eigentlich wollte ich die Patenschaft schon ab 1. März 2020 übernehmen. Leider ist dann Corona dazwischen gekommen, was uns wohl alle etwas durcheinander gebracht hat. Privat lief auch nicht alles rund. Aber ich habe den kleinen Flo trotzdem nicht vergessen. Ich hatte schon Angst, dass ich wieder einmal zu spät komme. Aber es scheint ihm gut zu gehen und das ist einfach nur schöööön. Jetzt werde ich die Patenschaft offiziell rückwirkend ab 1. Juni übernehmen und für die 3 Monate, die ich versäumt habe, gibt es eine Entschädigung. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, bleib gesund.
Ganz liebe Grüße aus Bayern
Gaby“

Liebe Gaby, herzlichen Dank und Glückwunsch zu Flo, Deinem siebten Piratenschweinchen in Folge. Flo hat gerne das Sagen und Caro ordnet sich ihm brav unter, auch wenn sie manchmal lautstark mit ihm schimpft – besonders wenn er ihr das Futter klaut, weil er Angst hat zu kurz zu kommen. (c: