Günther, verstorben 21. September 2019

Zuletzt aktualisiert am:

Steckbrief

Name: Günther.

Der hübsche Günther ist da.
Rasse: Rosette,
Farbe: creme-braun-gestromt f.e.,
Geboren: August 2012,
Herkunft: Nierstein,
Kastriert: bereits kastriert,
Aufnahme: 28. Juli 2018,
Pflegestation: Kerstin,
Pflegebox: Nr. 5.
Günther darf sich ab November 2018 über Jennifer aus Maxdorf als seine Patin freuen.
Günther trat heute seine letzte Reise an.

Seit 2015 logierte Günther regelmäßig in unserem Meerschweinchenhotel, anfangs noch zu dritt mit seinen beiden Mädels, Mama und Schwester, dann nur noch zu zweit – wie auch dieses Jahr. Nun verstarb seine Hildegard und Günther war ganz allein. Da die Haltung aus Zeitgründen beenden werden sollte, boten wir unsere Hilfe an. Kannten wir doch den hübschen Kerl, der relativ früh kastriert wurde, als sehr sozial und umgänglich. Nur ein Mädel konnten wir nicht anbieten, nur noch ein Plätzchen in unserer Boygroup bei Felix, Idefix und Peter.

Günther ist angekommen.

Also reiste Günther mit großen Augen an und fand sich dann in seiner ersten Boygroup wieder. Es lief auch alles sehr gut. Günther machte seine Sache prima und wurde von Idefix und Peter akzeptiert. Nur Big Boss Felix hatte etwas dagegen, zwischen den beiden war die Stimmung auch nach fünf Tagen noch immer angespannt. Felix konnte nicht mit ihm und scheuchte ihn überall weg.

Peter kann aber mit Günni und leckte ihm schon mal die Augen oder zog an seinen Ohren. Letzteres ist ein beliebtes Spiel bei Felix, Idefix und Peter und nie böse gemeint.

Somit wurde die große Box kurzerhand unterteilt. In der einen fanden sich Felix und sein Idefix und in der anderen Box Peter und Günther wieder. Alle vier Buben sind zufrieden und fühlen sich wohl – soweit man das bei der momentanen Hitzeperiode mit Zimmertemperaturen um 28 °C sagen kann.

Günther und Peter im August 2018.

Pflegebox Nr. 7 mit Günther und Peter.

Herzlich willkommen Günni als neuer Pirat.

Montag, 20. August 2018
Boxenwechsel
Keine zwei Wochen später wechselte Günther seine Box. Nach dem Abschied von Optimus, der ihm zum Verwechseln ähnlich sah, zog er mit dem einsamen Teddy in dessen Käfig in der Raummitte zusammen. Die beiden Buben gewöhnen sich nun aneinander, auch wenn Günther nun (noch) nicht so verschmust und anhänglich ist, wie es Optimus war. Das irritiert Teddy noch etwas, aber das Miteinander klappt jeden Tag etwas besser.

Günther und Teddy im August 2018.

Pflegebox Nr. 5 mit Günther und Teddy.

Teddy und seiner neuer Freund Günther im August 2018.

Günther mit seinem Teddy im August 2018.

Günther und Teddy im August 2018.

Samstag, 20. Oktober 2018
Günther hat eine Patin
Der kranke Günther hat in Jennifer aus Maxdorf eine Patin gefunden. Nach ihrer Riesenüberraschung im August mit den vielen leeren Bonne-Maman-Gläsern und den großen Packungen Küchentücher überlegte Jennifer eine Patenschaft zu übernehmen. Zitat „Ich bin seit gestern am überlegen, ob ich eine Patenschaft für ein Schweinchen von Euch übernehmen soll. Günther habe ich gesehen, hat noch keine Paten. Über Günther würde ich mich freuen. Ganz liebe Grüße, Jenni“

Tja, und schon flog uns ihr Patenvertrag ins Haus. Damit ist Günther nicht mehr patenlos und glücklich über seine Patin Jenni. Das kann der arme Kerl auch brauchen. Hat er doch einen Tumor vorne am Hals an der Schilddrüse, die ihm das Leben erschwert. Sein Herzchen rast unaufhörlich und er bekommt bis auf weiteres eine Schilddrüsentablette und Schmerzmittel – bis er operiert werden kann. Das ist derzeit noch nicht möglich, weil er Probleme mit seinem besten Stück hat. Bevor hinten nicht alles okay ist, kann der Tumor nicht entfernt werden!

Liebe Jennifer, danke für Deine Unterstützung und Daumen hoch für Günther.

Damit Touffu bleiben konnte, wechselten Günther und Teddy mit ihm hinüber in die Schrankwand auf die untere Bubenebene, damit sie alle drei genug Platz haben bei einer Länge von 2 m zum Flitzen.

Günther und Teddy sind Touffus Freunde.

Pflegebox Nr. 5 mit Günther, Teddy und Touffu im September 2018.

Nun zu dritt mit Günther, Teddy und Touffu in Pflegebox Nr. 5.

Neues Bubentrio in Pflegebox Nr. 5.

Günther mit Teddy und Neuzugang Touffu im September 2018.

Montag, 3. Dezember 2018
Genesung zieht sich dahin
Erst eine zweite Augensalbe mit Kortison half Günthers bestem Stück und er konnte endlich Anfang November 2018 operiert werden. Dieser winzige und frei schwebende Tumor an der Schilddrüse am Hals wurde problemlos entfernt. Seitdem rast sein Herzchen nicht mehr so wie eine ratternde Nähmaschine.

Jedoch zeigt die Waage noch keine Besserung an, sein Gewicht schleicht sich weiter runter. Frau Dr. Seitz beruhigte uns letzte Woche, dass dies nach einer Schilddrüsen-OP normal sei. Sein Stoffwechsel muss sich erst wieder einspielen, was bis zu acht Wochen dauern kann!

Seit Mitte November hat sich seine Boygroup auch vergrößert. Der große friedfertige Idefix zog nach dem Abschied von seinem geliebten Felix zu den drei Buben. Das verlief völlig problemlos ohne Zähne klappern oder Beißen. Idefix ist wie Günther froh, wenn er seine Ruhe hat.

Aber alle Buben bestehen auf ihre Kuschelrolle, so dass mittlerweile vier Kuschelrollen in der großen Box liegen. Während die anderen Buben ganz vernarrt danach sind, ist Günther noch am Antesten. Er lag gerne mit Teddy in einer Kuschelrolle, aber diese eine überdimensional breite Kuschelrolle mit einem festen Innenring an den Eingängen hat inzwischen leider das Zeitliche gesegnet. Günther flitzt gerne durch die Rollen und testet langsam das „alleine in einer Kuschelrolle schlafen“ an.

Günther, Idefix, Teddy und Touffu im November 2018.

Pflegebox Nr. 5 im November 2018 zu viert.

Günther im November 2018

Pflegebox Nr. 5 im Dezember 2018.

Touffu & Co. im Dezember 2018.

Günther im Dezember 2018

Montag, 8. April 2019
Foto-Update
Seit Ende Dezember nahm Günther endlich wieder zu und schaute proper aus. Nach dem Abschied von Teddy zog Casimir bei Günther und Touffu ein, aber er verließ die beiden nach nur drei Wochen schon wieder. Diese Turbulenzen gingen nicht spurlos an Günther vorbei. Seine Gewicht sackte auf 900 g ab, er hatte Blut im Urin und wiederum Probleme mit seinem besten Stück. Das Blut im Urin ist weg, sein Urin ist klar, auch kein Griesel mehr zu sehen, aber sein bestes Stück ist entzündet und wird weiter täglich eingecremt.

Touffu und Günther im März 2019.

Pflegebox Nr. 5 im März 2019 mit Touffu und Günther.

Günther im März 2019

Montag, 12. August 2019
Günther braucht Scilla

Günther und Touffu im August 2019.

Der brave Günther, der mit dem etwas durchgeknallten Touffu bestens zurechtkommt, ist soweit putzmunter. Nur sein Herzchen braucht etwas Unterstützung, wie Frau Dr. Seitz heute bestätigte, nachdem sein Herzchen gründlich abgehört wurde. Denn Günther atmet sehr auffällig, etwas ruckartig. Somit kommt er nun auch in den Genuss von Scilla, das ihm sehr gut tut.

Sonntag, 22. September 2019
Günthers letzte Reise
Scilla allein brachte keine Besserung für Günthers Herzchen, das unregelmäßig oder zu schnell schlug. Bei seiner Herzkontrolle am 26. August 2019 verordnete Frau Dr. Seitz ihm zusätzlich Lanitop. Günther bekam seitdem wie Tapsy morgens Scilla und abends einen Lanitoptropfen. Sein Herzchen beruhigte sich etwas, dass durch den entfernten Schilddrüsentumor vorgeschädigt war.

So ließ es sich der verschmuste Günther weiter gut gehen mit seinem redseligen Kumpel Touffu – bis wir am Donnerstag merkten, dass er wieder pumpend atmete. Die Scilladosis wurde erhöht, doch sein Herzchen kam nicht zur Ruhe. Günther fraß am Freitagabend als langsamer und weniger. Wir ahnten, dass Günther zu seiner letzten Reise aufbrach.

Als Günther uns gestern Morgen nicht neugierig anblickte, sondern sich in einer Ecke verkroch und nichts mehr wollte, war klar, er brauchte Hilfe. Wir durften sofort zu Frau Dr. Seitz kommen und sie bestätigte beim Abhören, dass es zu Ende geht. Günther sollte nicht leiden und durfte in unserem Arm flugs davon segeln – ins immergrüne Meerschweinchenparadies.

Mach’s gut lieber Günther, Du warst eine Seele von Schweinchen, immer gut drauf, wenn auch nicht so redselig wie Dein manchmal etwas aufmüpfiger Touffu, der Dir stundenlang die Ohren voll quasselte, um seine sechs einsamen Jahre zu kompensieren. Du ließest ihn gewähren und schmustest gerne, wenn wir Dich zum wöchentlichen TÜV auf dem Arm hatten. Seit gestern ist auch Dein Touffu verstummt und blickt genauso traurig wie wir drein.