Mimi, geboren März 2015

Zuletzt aktualisiert am 9. Mai 2021

Steckbrief

Name: Mimi.

Mimi bei ihrer Ankunft im März 2021
Rasse: US-Teddy,
Farbe: weiß-schwarz-rot,
Geboren: März 2015,
Herkunft: Sandhausen,
Aufnahme: 7. März 2021,
Pflegestation: Kerstin,
Pflegebox: Nr. 1.
Mimi freut sich auf die Unterstützung von Jennifer aus Ludwigshafen.

SOS Meerschweinchen postete Ende Februar einen Beitrag über die externe Vermittlung von Mimi, die mit ihren sechs Jahren ein neues Zuhause sucht.

Der Post von SOS Meerschweinchen bei Facebook im Februar 2021
Der Post von SOS Meerschweinchen bei Facebook im Februar 2021

Wir nahmen Kontakt mit Mimis Familie auf, die sich freuten, da unsere Haltung ihren Vorstellungen entsprach:

„Hallo Kerstin, vielen Dank für das Interesse an unserer kleinen Mimi. Eure Seite sieht sehr liebevoll aus und die Haltung entspricht unseren absoluten Vorstellungen für die Maus. Mein Herz blutet, dass wir sie abgeben müssen, aber leider hat mein Mann eine Heuallergie entwickelt und die letzten Jahre sehr starke Probleme gehabt. Vor ein paar Wochen hat unsere Ami leider die Operation an einem Abszess nicht überlebt und wir haben uns schweren Herzens entschlossen für Mimi ein neues liebevolles Zuhause zu suchen, in dem sie artgerecht ihren Lebensabend verbringen kann.

Bisher war sie absolut beschwerdefrei und hat keine Krankheiten gehabt. Sie würde sich sicherlich über neue Freunde freuen, da wir bis vor einem Jahr auch noch einen älteren Böckchen hatten und sie es auch kennt mit vielen Schweinchen zusammen zu leben… Liebe Grüße Julia“

Und so wurde Mimi eine Woche später eine kleine Piratin und zog am 7. März 2021 bei Sir Felix und Trixie ein. Leider klappte die Vergesellschaftung nicht. Während Sir Felix sofort von Mimi angetan war und ihr sogar die Äuglein leckte, zeigte Trixie die erlernte Unart von Arielle: Sie zwickte der gutmütigen Mimi bei jeder Gelegenheit in den Popo und jagt sie herum.

Mimi ist angekommen im März 2021

Auch ein Mädelsaustausch (Trixie in Box 3, Bibi in Box 1) oder Vergesellschaftungsversuche in Box 3 bei den Mädels oder in Box 6 bei Arielle + Flo fruchteten nicht. Mimi wird ebenso wie Trixie von allen angegangen – außer von Sir Felix. Bei Trixie können wir es uns noch mit ihrer Behinderung (sie verhält sich anders als die anderen) erklären, aber bei Mimi wissen wir es nicht. Traurig berichteten wir ihrer Familie:

„Hallo Julia, danke für Eure Anteilnahme. Es liegt nicht an Eurer herzensguten (vielleicht zu gutmütigen) Mimi. Sie ist neugierig und aufgeschlossen gegenüber den neuen Schweinchen ohne Zähneklappern, wird aber von allen angegangen, verscheucht. Abgesehen von Sir Felix, der sie – wie wir sehen konnten – total mag.

Dasselbe Phänomen mit dem Verscheuchen beobachteten wir nun auch bei der behinderten Trixie. Auch sie tut keinem Schwein etwas und wird aber von allen verjagt – außer von Sir Felix. Dummerweise kann Trixie nicht mit Mimi = Problem. )c:

Der Boxenwechsel oder Tausch von Tieren aus Box 1 und 3 brachte nichts ebenso wie der Versuch in Box 6 bei Flo und Arielle. Auch bei Box 5 rechnen wir uns wenige Chancen aus, denn auch Brownie teilt nicht gerne ihren Mann.

Aus der Not heraus hat Mimi nun ein ca. 80 cm langes Separee zwischen den beiden ehemals großen Boxen durch ein Gitterelement mit Blick- und Nasenkontakt zur Box 1 sprich zu Sir Felix. Darin fühlt sie sich wohl und sicher und döst auch gerne in einem Kuschelsack. Denn wir wissen derzeit keine andere Lösung, aber so sind momentan alle Schweinchen glücklich und zufrieden – und Eure Mimi quiekt auch munter mit. Mit momentan keine bessere Lösung wissenden und lieben Grüßen“

Mimi ist angekommen im März 2021
Mimi ist angekommen im März 2021

Wir wissen aktuell keine bessere Lösung weiterhin. Sir Felix kontaktet mit Mimi und umgekehrt – und Trixie kann ihr nichts tun. Auch ihre Familie ist ratlos:

„Hallo Kerstin, vielen Dank, dass du uns laufend von Mimi und Ihrer Eingewöhnung berichtest. Es ist sehr schade, dass die anderen Weibchen so auf die kleine freundliche Maus reagieren, aber im Tierreich geht es nun mal nicht immer gerecht zu. Es ist eine gute Idee, dass du sie erstmal gesondert einquartiert hast, vielleicht gewöhnt sich Trixie ja dann langsam an ihren Geruch und ihre Stimme und ist dann bald gewillt mit ihr Sir Felix zu teilen. Ich wünsche dir und der Rasselbande noch eine schöne Woche und hoffe, dass Mimi bald Freunde findet. Liebe Grüße Julia“

Trotz des holprigen Starts herzlich Willkommen liebe Mimi bei den Piratenschweinchen

Ostermontag, 5. April 2021:
Neues Patenschweinchen für Jennifer
Jennifer hatte nach dem Abschied von Big Merle lange kein Piratenschweinchen. Das konnte ja nicht so bleiben und wir schlugen ihr Mimi vor. Ihr O-Ton: „Ich freue mich sehr zu hören, dass ich wieder ein Piratenschweinchen unterstützen darf. Es wäre mir eine Ehre für Mimi die Patin zu sein.“

Flug flog uns ihr Patenvertrag zu ihrem fünften Piratenschweinchen (nach Capt. Jack Sparrow, Mia, Marie und Big Merle) ins Haus. Jennifer hat übrigens auch zwei Meerschweinchen-Neuzugänge aufgenommen, wovon eines auch Mimi heißt. Was für ein Zufall! Herzlichen Dank liebe Jenni – auch wir haben Sehnsucht, Euch alle wiederzusehen.

Der kleinen Mimi geht’s in ihrem Separee zumindest gut, sie nimmt zu, kontaktet mit Sir Felix oder Trixie am Gitter und quietscht ordentlich mit. Glücklich sind wir über ihr Separee aber nicht wirklich. )c:

Sonntag, 9. Mai 2021:
Integration in Box Nr. 1
Nachdem Mimi vorsorglich gegen mögliche Untermieter (Haarlinge) und Sir Felix gegen einen Pilz am Rücken behandelt waren, wurde Mitte April wieder ein Versuch gestartet, Mimi mit Trixie und Sir Felix zusammenzubringen. Das ging einen Tag gut, dann wurde Trixie wieder zu aufmüpfig mit ihrem Popozwicken.

Aber Mimi wollte bei Sir Felix bleiben und schob daraufhin die ganze Woche an ihrem Gitter so nach dem Motto „mach das doch mal weg“. Also entfernten wir dieses am 21. April und die schüchterne und zurückhaltende Mimi nahm all ihren Mut zusammen, mit Trixie klar zu kommen. Es dauerte etwas, bis Sir Felix realisierte, dass er dabei helfen kann, wenn er sich zwischen die Damenwelt stellt.

Trixie, Sir Felix und Mimi im April 2021

Das unmanierliche Verhalten der verhaltensgestörten Trixie wurde von Tag zu Tag weniger – erst recht nach einem Vergesellschaftungsversuch gestern mit den zwei herrenlosen Mädels Bibi und Black Luna in ihre Crew. Das ging schief, weil die wuschelige Bibi als größtes Mädel mit 1300 g natürlich die Chefposition beanspruchte und Trixie anging, die damit aber überfordert war und ängstlich unkoordiniert vor ihr flüchtete.

Also belassen wir es erstmal dabei und freuen uns, dass Mimi sich in der Gesellschaft von Trixie und Sir Felix endlich wohlfühlt.